Lebenswelt Betrieb

Das Thema Betriebliche Gesundheitsförderung hat seinen Ursprung in großen Unternehmen genommen. Dort wurde es in seinen Anfängen als soziale Fürsorge verstanden. Es hat einige Jahre gedauert bis Betriebliche Gesundheitsförderung als das verstanden wurde was es tatsächlich ist, nämlich Organisationsentwicklung. Angesichts des demografischen Wandels sind gesunde Beschäftigte für Betriebe ein entscheidender Faktor. Demnach sind Arbeitsplätze im Wettbewerb mit anderen Betrieben möglichst arbeitnehmerfreundlich zu gestalten, um sich als attraktives Unternehmen auf dem Markt zu präsentieren sowie zu etablieren. Dabei ist auf einen gesunden Ausgleich zwischen Arbeit und Privatleben ebenso zu achten wie auf spezifische gesundheitsfördernde Maßnahmen. Welche Betriebe in Zukunft ihre Vorteile im (inter-)nationalen Wettbewerb ausspielen können, wird also immer mehr über die Rahmenbedingungen der von ihnen angebotenen Arbeitsplätze entschieden. Im folgenden möchten wir auf zwei Bereiche näher eingehen.

Krankenhäuser

Organisationen unterscheiden sich in ihrer Größe, von Branche zu Branche u.v.a. Dennoch gibt es Strukturen, Abläufe und Anforderungen, die vergleichbar sind. Krankenhäuser stellen jedoch ganz besondere Institutionen dar! Den Beschäftigten wird nachgesagt, sie litten unter dem „Helfer-Syndrom“ und verausgabten sich deshalb überdurchschnittlich. Andere vertreten die Ansicht, dass die ausgeprägte Hierarchisierung vergleichbar zur Bundeswehr u.ä. Organisationen sei.

Unstrittig sind sowohl die große Bedeutung für alle Bürger, die dort Leistungen in Anspruch nehmen müssen und wollen – „24 Stunden, rund um die Uhr!“ Ebenso sind die drastischen Veränderungen, die es in Zukunft auch weiterhin geben wird, mittlerweile Vielen präsent. Aktuelle Trends – Demografischer Wandel, Fachkräftemangel, gesundheitliche, besonders psychische Belastungen aufgrund der gestiegenen Arbeitsanforderungen – scheinen hier überdurchschnittlich häufig aufzutreten. Die zentrale Funktion in der Gesundheitsversorgung – nicht nur als Anbieter von stationären, sondern zunehmend auch ambulanten Leistungen, bis hin zu umfassenden Präventionsangeboten – machen das Krankenhaus zu der bedeutendsten Organisationsform für das Thema Gesundheit.

In den vergangenen 15 Jahren haben wir in Krankenhäusern ein breites Spektrum von Projekterfahrungen gesammelt, die wir gern auch anderen Häusern zur Verfügung stellen.

Handwerk / KMU 

KMU - Motor der europäischen Wirtschaft. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) spielen in der europäischen Wirtschaft eine zentrale Rolle. Sie bilden eine wichtige Quelle für unternehmerische Fähigkeiten, Innovation und Beschäftigung.

Die Kultur in den KMU gründet sich vielfach auf gewachsene Strukturen und betriebliche Realitäten, die vielfach über Jahrzehnte von der gleichen Führungskraft und ohne übergeordnete Kontrollinstanzen bestimmt wurden. Unternehmerisches Risiko, Führungsverantwortung und betriebliche Willensbildung liegen typischerweise in einer Hand. Partizipation ist oftmals ein fremder Gedanke. Es ist ein offenes Geheimnis, dass sich unternehmerischer Erfolg nur mit motivierten und gesunden Mitarbeitenden erzielen lässt. 

Unser Ziel ist es, nach einem ergebnisoffenen Diskussionsprozess der Gesundheit der Mitarbeiter in den KMU einen höheren Stellenwert einzuräumen und den Akteuren im Betrieb eigenverantwortliche Entscheidungen für Gesundheitsförderungsmaß-nahmen zu ermöglichen. Die Prozesse legen wir dabei grundsätzlich partizipativ und offen an und unterstützen Sie bei der Umsetzung.

Weitere Informationen zur Lebenswelt Betrieb finden Sie hier:

Wir informieren Sie auch gerne persönlich. Rufen Sie uns an!